Neuheitenschauen 2019

Für eine bessere Zukunft

In den ISH-Jahren bringt die GC-Gruppe die Innovationen der Weltleitmesse direkt zum Fachhandwerk in die Regionen: So präsentierten auch 2019 zwischen dem 28. März und dem 24. Mai mehr als 300 Hersteller an sechs Standorten (Markt Schwaben, Stuttgart, Stuhr, Köln, Dresden, Berlin) ihre umfangreichen Messeneuheiten. Doch nicht nur das: Unter dem Motto „Freiräume schaffen“ stellte die GC-Gruppe auf den diesjährigen Neuheitenschauen ihre Dienstleistungen vor, die für nachhaltige Erleichterungen im Arbeitsalltag des Fachhandwerks sorgen. Besonderes Highlight war in diesem Jahr: der neue „Marktplatz digitale Dreistufigkeit“.

In Zeiten voller Auftragsbücher und des Mangels an Nachwuchskräften möchte die GC-Gruppe (www.gc-gruppe.de) mit einem Service-Baukasten für zusätzliche Zeitfenster beim Handwerk sorgen. So präsentierte GC sein Dienstleitungsangebot in diesem Neuheitenjahr unter dem Motto „Wir schaffen Freiräume“: Von der Lagerhaltung und der Angebotserstellung über „GC Online Plus“ bis zur Logistik, die mit „CarLoad“, der Direktlieferung in das Monteursfahrzeug, um eine neue bundesweite Serviceleistung erweitert wird. In der GC-Mehrwertlounge fanden die Besucher praktische Lösungen wie die GC-App oder die elektronische Rechnungsstellung „ZUGFeRD“.

Marktplatz für die Zukunft

Gemeinsam mit renommierten Herstellern, Software-Anbietern und externen Experten ermöglichte die GC-Gruppe darüber hinaus auf dem neuen „Marktplatz digitale Dreistufigkeit“ einen greifbaren Blick in die Zukunft – von smarten Software-Lösungen für den Fachhandwerker und lokalen, einfach zu konfigurierenden Internetauftritten der Betriebe über digitale Bauakten bis zu vernetzten Städten, den sogenannten Smart Cities.

Fazit

Bei den sechs Veranstaltungen in Markt Schwaben, Stuttgart, Stuhr, Köln, Dresden und Berlin brachte die GC-Gruppe die Innovationen, Trends und Lösungsansätze zu den Fachhandwerkern in die Region. Alleine bei der zweitägigen Veranstaltung in Stuhr fanden die ca. 10.000 Besucher 349 Stände namhafter Unternehmen vor. Der Laufweg durch die eigens für die Messe aufgestellten vier Zelte war 1,8 km lang. Dabei gab es viel zu sehen, erleben und Anregungen für Fachgespräche. Auch das Marktplatz-Konzept kam gut bei den Besuchern an. So konnten die Fachbesucher neben Informationen zu energieeffizienten Heizungslösungen, modernen Bädern oder intelligenter Vernetzung auch Anregungen zur Optimierung ihrer Betriebsabläufe mitnehmen.

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 05/2017

Neuheitenschauen 2017

ISH-Innovationen in der Region

Ob an den Standorten in Mark Schwaben (23.-25. März), Hennef (31. März - 1. April), Berlin (6. - 7. April), Stuttgart (12. - 13. Mai) oder Stuhr-Seckenhausen (27. - 29. April), die Hausmessen der...

mehr

50000 Besucher auf den Haustechnikschauen der GC-Gruppe erwartet

Moderne Technologien und Services zum Anfassen

Nach dem großen Interesse und den vielen Besuchern der vergangenen Jahre veranstalten vier der größten Häuser der GC-Gruppe vom 11. April bis zum 4. Mai 2013 in diesem Jahr wieder eigene...

mehr
Ausgabe 05/2013

Messe-Highlights auf Hausbesuch

Nachbericht zur Regionalmesse Stuhr / Interview zur Hausmesse

Fernab einer Weltleitmesse, wie es die ISH mit ihrer weitläufigen Ausstellungsfläche und der Unmenge an Ausstellern in Frankfurt ist, informierte die GC-Gruppe in vier regionalen Hausmessen...

mehr

G.U.T. August Brötje zieht von Stuhr nach Bremen

10.000 m² direkt an der A1

Zu Weihnachten liegen Geschenke gewöhnlich unter dem Tannenbaum – das Geschenk für Mitarbeiter und Kunden der G.U.T. August Brötje KG war rund 10.000 m² groß und liegt perfekt angebunden an der...

mehr

ISH wächst im In- und Ausland

Zahlreiche Innovationen und neueste Trends

Vom 14. bis zum 18. März 2017 kamen 200.114 Besucher (2015: 196.777) auf das Frankfurter Messegelände, um sich über zahlreiche Innovationen und neueste Trends zu informieren. Gleichzeitig steigerte...

mehr