Sonnige Zeiten in München

Die Intersolar (12. bis 14. Juni 2008) findet nach ihrem Wechsel von Freiburg nach München zum ersten Mal auf dem Gelände der Messe München statt. Regelmäßige Besucher der Veranstaltung müssen sich an neue Standorte der Aussteller und an größere Hallen gewöhnen. Die Zahlen für die Veranstaltung, die die drei Bereiche Photovoltaik, Solarthermie und Solares Bauen abdeckt, sind vielversprechend: 1000 Aussteller werden auf 76 000 m2 ihre Produkte und Neuheiten in den Hallen B4 bis B6 und C1 bis C4 präsentieren. Auch die Rahmenbedingungen für die Solartechnik stimmen. So lag die neu installierte Solarkollektorfläche in den Monaten Januar bis März 2008 20 % höher als im gleichen Vorjahreszeitraum, wie der Bundesverband Solarwirtschaft (BSW-Solar) ermittelt hat. Insbesondere Solaranlagen, die neben der Warmwasserbereitung auch zur Raumheizung beitragen, verzeichneten mit einem Vorjahresplus von rund 50 % einen guten Saisonstart.

Die Centrosolar AG (Halle B4, Stand 150, www.centrosolar.de) zeigt auf der diesjährigen Intersolar das kristalline Hochleistungsmodul „Biosol 190 de luxe“ in neuer Erscheinung. Das Modul hat der Solaranbieter im Sommer 2007 entwickelt. Das Besondere: Das Modul ist mit 190 Wp nicht nur besonders leistungsstark, es besticht auch durch seine ästhetische Erscheinung. Seit zwei Monaten gibt es eine neue Version des Luxusmoduls: Es besteht nun aus poly- statt ehemals aus monokristallinen Zellen. Das Unternehmen präsentiert sich gemeinsam mit den Schwesterunternehmen Ubbink Econergy Solar, Centrosolar Glas und Centroplan. Alle Unternehmen gehören zur Centrosolar Group AG, München. Neben dem Hochleistungsmodul zeigt Centrosolar weitere Anwendungen der Marken Biohaus, Solara und Solarstocc PV, darunter ein Dünnschichtmodul und ein Solarsystem für den netzunabhängigen Einsatz (offgrid).

Im Fokus des Messeauftrittes der Roth Werke (Halle C1, Stand 248, www.roth-werke.de) steht das „Solargeo“-Energiesystem, das gleichzeitig solare und geothermische Energie nutzt. Das System verknüpft die Solarkollektoren „Heliostar+“ mit der Sole/Wasser-Wärmepumpe „TerraCompact“ und der im Erdreich eingebrachten, kompakten „Solargeo“-Registerstation über die Steuerung mit dem Energielogik-Modul „Solargeo“. Das „Solargeo“-Energiesystem erzeugt zusätzlich zur geothermischen Energieerzeugung mit Standard-Wärmepumpen bis zu 25 % solare Energie für Heizung und Warmwasser. Dies entspricht 25 % weniger elektrischen Energieverbrauchs gegenüber Standard-Wärmepumpen mit geothermischer Anbindung.

Die Westfa GmbH (Halle C1, Stand 428, www.westfa.de) zeigt als Produkthighlight die solare Wärmepumpe „Therma exklusiv“, die als Komplettpaket durch die effiziente Kombination von Solarwärmeanlage und Wärmepumpe eine effiziente Lösung in der Heiztechnik anbietet.

Conergy (Halle C3, Stand 170, www.conergy.de) legt den Schwerpunkt seiner Präsentation auf ein vervollständigtes Wechselrichter-Portfolio. Mit diesen können Anlagengröße von 3 kWp bis in die Megawattklasse ge­plant und ausgeführt werden.

Die neuen multikristallinen Module „Schott Poly 300“ und „Schott Poly 220“ (Halle C3, Stand 210, www.schott.com) mit Sechs-Zoll-Zellen stoßen dank einer neuartigen Textur auf der Zelloberfläche in eine höhere Leistungskategorie vor: Mit einer verbesserten Antireflexbeschichtung und der so genannten ISO-Textur können die Zellen mehr Energie aus dem Sonnenlicht umwandeln und erlangen so eine größere Leistungsdichte. Die neue Oberflächenstruktur sorgt nicht nur für einen höheren Wirkungsgrad, sondern auch für ein homogenes dunkelblaues Erscheinungsbild.

Das Energie-Unternehmen Würz Energy (Halle C3, Stand 651, www.wuerz.com) vergrößert seine Photovoltaik-Sparte um Wechselrichter, Montagesysteme und neu ins Programm aufgenommene Module. Zusätzlich bieten die Siegerländer zukünftig auch Solarthermie-Produkte an. Auch im Bereich Blockheizkraftwerke erweitert der Systemanbieter sein Segment. Neben Pflanzenöl kommen Erdgas, Dieselöl und Biogas als Treibstoffe sowie Kraft-Wärme-Kälte-Kopplung hinzu.

Bei IBC Solar (Halle C4, Stand C 248, www.ibc-solar.de) wird neben einer neuen Wechselrichter-Serie vor allem ein Montagesystem zur Schrägdachbefestigung zu sehen sein. Darüber hinaus präsentiert der Hersteller ein System zur PV-Dachintegration und ein PV-Nachführsystem.

Mehr Produkte und Dienstleistungen gibt es an den Messeständen und auf der Neuheitenbörse der Intersolar, bei der die Solarthermiebranche in Halle C2 und die Photovoltaikindustrie in Halle B5 ihre Neuheiten präsentiert.

Mehr Infos: www.intersolar.de

Mehr zur Solartechnik und der Verwendung weiterer regenerativen Energien an, in und auf Gebäuden lesen Sie im beigelegten Supplement „REgenerative Energie“.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2013-05

Intersolar 2013

Aktuelle Trends, neueste Technologien / Awards, Sonderschauen, Workshops, Konferenz

Ab dem 19. Juni begrüßt die Intersolar Europe wieder Fachleute aus der Solarwirtschaft auf der Messe München. Rund 1500 Aussteller stellen 2013 ihre Produkte und Dienstleistungen in den Bereichen...

mehr
Ausgabe 2012-04

München lockt mit Technik & Trends

Am 13. Juni 2012 fällt der Startschuss für die weltweit größte Fachmesse der Solarwirtschaft Intersolar Europe. Unter dem Motto „Connecting Solar Business“ informieren Hersteller, Zulieferer,...

mehr
Ausgabe 2013-03

„Erneuerbare“ nutzen

Das „Solargeo Ex“ Energiesystem, das gleichzeitig solare und geothermische Energie nutzt, ermöglicht eine System-Jahresarbeitszahl von bis zu 5,3. Die Solarenergie wird zunächst direkt über ein...

mehr
Ausgabe 2009-04

Sonnentage?...

...?auf der Intersolar

Mit 500?000 installierten Anlagen ist die Photovoltaik in Deutschland auf dem besten Weg, eine Standardlösung zu werden. Vorbei sind die Zeiten, in der bei jeder Anlage experimentiert werden musste....

mehr
Ausgabe 2010-02

Energie mit System

Die effiziente Nutzung von Energie und Wasser steht im Mittelpunkt des Angebotes der Roth Werke. Unter dem Motto „Leben voller Energie“ verknüpft das Unternehmen die Produkte der „Roth...

mehr