Die Seite für Azubis

„Volles Rohr Zukunft“

Nachwuchssicherung

Die rund 50 000 Handwerksbetriebe des ZVSHK haben 2011 den Rekordumsatz des Vorjahres noch einmal steigern können. 3 % Umsatzwachstum belegen die Stärke des deutschen SHK-Handwerks. Auf die Beschäftigungslage hatte die positive wirtschaftliche Entwicklung jedoch kaum Einfluss – die Mitarbeiterzahl ist gerade einmal 0,5 % gestiegen. So ist dem Fachkräftemangel auch mit Blick auf die Ausbildungszahlen, die sich in den letzten 15 Jahren halbiert haben, nicht beizukommen. Aus diesem Grund gab der ZVSHK jetzt den Startschuss für die Nachwuchswerbekampagne „Volles Rohr Zukunft“.

1996 gab es noch 70 000 junge Leute mit einem SHK-Ausbildungsvertrag, 15 Jahre später hat sich diese Zahl halbiert. Um diesen Negativtrend zu stoppen, gab ZVSHK-Präsident Manfred Stather in Berlin den offiziellen Startschuss für die ZVSHK-Nachwuchswerbekampagne „Volles Rohr Zukunft“.

„Wir wollen in den nächsten Jahren mit einer breit angelegten Kommunikationsoffensive junge Menschen für eine Ausbildung in unseren Gewerken begeistern. Die demografische Entwicklung lässt die Anzahl der ausbildungswilligen Jugendlichen in Deutschland stetig sinken“, so Manfred Stather.

Als personalintensives Handwerk stehen die SHK-Handwerksbetriebe bei der Nachwuchssicherung schon längst im Wettbewerb mit den anderen Branchen. Um diesen Wettstreit auf Augenhöhe zu bestreiten, bietet der ZVSHK seinen organisierten Fachbetrieben eine Vielzahl an Werbeinstrumenten.

Dreh- und Angelpunkt der Kampagne ist eine Onlineplattform inklusive fundierter Berufsinformationen, einer Ausbildungsplatzsuche und eines Bewerbungsgenerators. Die zentral gesteuerte Kampagne sorgt für einheitliche Botschaften – auch zur Imagebildung für die ganze Branche!

Die Kampagne wird flankiert durch zahlreiche regionale Aktivitäten auf Landesverbands- und Innungsebene; und sie erhält Rückenwind durch die Imagekampagne des Gesamthandwerks, an die sie sich in Ausdruck und Gestaltung anlehnt.

„Volles Rohr Zukunft“ ist dabei nicht nur ein Appell an Jugendliche. Es ist zugleich die Aufforderung an die gesamte SHK-Branche und Energiewirtschaft, die Anstrengungen des Handwerks zur Abwehr eines elementaren Fachkräftemangels zu unterstützen. Nachwuchssicherung ist Branchenaufgabe!


Tipp

Unter www.vollesrohrzukunft.de präsentiert sich die Kampagne potentiellem Branchennachwuchs und stellt die Lehrberufe Anlagenmechaniker/-in für Sanitär-, Heizung- und Klimatechnik, Behälter- und Apparatebauer/-in, Klempner/-in und Ofen- und Luftheizungsbauer/-in vor.

Ein Bewerbungsgenerator erleichtert möglichen Interessenten die Kontaktaufnahme.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2012-04

Der ZVSHK stellt sich vor

Wer sind wir? Der Zentralverband Sanitär Heizung Klima (ZVSHK) ist Wirtschaftsverband, Arbeitgeberverband und technische Interessenvertretung des deutschen SHK-Handwerks. Der ZVSHK ist der größte...

mehr
Ausgabe 2012-02

Viel zu tun, zu wenig Nachwuchs

Das deutsche Sanitär-, Heizungs- und Klimahandwerk konnte im vergangenen Kalenderjahr seinen Umsatz von 34,6 Mrd. € auf 35,6 Mrd. € steigern. Trotz des Wachstums von fast 3?% zeigte sich der...

mehr

Innovationspreis „Fügen im Handwerk“

Innovationstransfer und Personalentwicklung

Der DVS – Deutscher Verband für Schweißen und verwandte Verfahren e.V. (www.die-verbindungs-spezialisten.de) und der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH; www.zdh.de) schreiben zum zweiten...

mehr

ZVSHK: Auszeichnung für Präsident Stather

ZDH Präsident Wollseifer überreicht Handwerkszeichen in Gold

Manfred Stather, der Präsident des Zentralverbandes Sanitär Heizung Klima (ZVSHK; www.zvshk.de), bekam am Donnerstag das Handwerkzeichen in Gold verliehen. ZDH-Präsident Hans Peter Wollseifer,...

mehr
Ausgabe 2009-04

Architekturpreis des Handwerks

Gemeinsam mit dem Bund Deutscher Architekten (BDA) hat der Zentralverband Sanitär Heizung Klima (ZVSHK, www.wasserwaermeluft.de) den „Europäischen Architekturpreis 2009 Energie + Architektur“...

mehr