Wetterfeste Lüftungstechnik

Besondere Ansprüche an Raumluftqualität und Hygiene

Bauherr und Familienunternehmer Fred Windel hatte bei der Konzeption seines neuen Verwaltungsgebäudes vorgegeben, dass die Lüftungstechnik nicht nur unter energetischen Aspekten zukunftssicher sein sollte, sondern eben auch in Bezug auf die Hygiene. Er entschied sich wie schon zuvor für Wolf Lüftungstechnik – ­­installiert von der Gering Kälte Klima GmbH.

Hell und transparent präsentiert sich das moderne Verwaltungsgebäude der Windel Group in der Osnabrücker Hafenringstraße. Große ­Fensterelemente und ein rundum verglastes Staffelgeschoss bestimmen den Charakter des 12,5 m hohen zweigeschossigen Baukörpers aus der Feder des Architekturbüros Dangard Schubert von Kornhage + Schubert in Wallenhorst in Niedersachsen.

Das mit einer Sonderfarbe beschichtete „KG TOP 2520“ integriert sich unauffällig auf dem Flachdach vor dem in Anthrazitgrau gehaltenen, aufgesetzten Staffelgeschoss.
Quelle: Gering Kälte Klima GmbH

Das mit einer Sonderfarbe beschichtete „KG TOP 2520“ integriert sich unauffällig auf dem Flachdach vor dem in Anthrazitgrau gehaltenen, aufgesetzten Staffelgeschoss.
Quelle: Gering Kälte Klima GmbH
Das multifunktionale Gebäude bietet den Mitarbeitern viel Platz in einer hochwertigen Arbeitsumgebung. Für Behaglichkeit und frische Luft sorgt ein hygienisches und leistungsstarkes, vom Planungsbüro Graw erarbeitetes Lüftungskonzept. Hauptkomponente ist ein für die Außenaufstellung geeignetes RLT-Gerät „KG TOP 2520“ von Wolf.

Energetisch und hygienisch zukunftssicher

Aus den Erfahrungen der Corona-Pandemie hat die Unternehmensleitung besondere Ansprüche an die Raumluftqualität abgeleitet. Bauherr und Familienunternehmer Fred Windel gab daher bei der Konzeption des Neubaus vor, dass die Lüftungstechnik nicht nur unter energetischen Aspekten zukunftssicher sein sollte, sondern eben auch in Bezug auf die Hygiene. Gleichzeitig war der Wunsch des Bauherrn, dass die Lüftungstechnik von außen möglichst nicht wahrnehmbar sein sollte, um die Optik des Gebäudes nicht zu beeinträchtigen.

Der Schalldruckpegel sollte im Tagbetrieb 70 dB(A) nicht übersteigen. Eine Herausforderung in der Bauphase war auch, dass der Umbau eines Bestandsgebäudes und der daran angrenzende Neubau im laufenden Werksbetrieb vonstattengehen mussten und dieser so wenig wie möglich behindert werden durfte.

Luftwechselraten raumweise und bedarfsgerecht

Im Neu- und Altbau gibt es bedingt durch unterschiedliche Nutzungsarten verschiedene Anforderungen an die Luftwechselrate. Der über 1.500 m² große Neubau beherbergt nämlich nicht nur Büro- und Besprechungsräume, sondern auch das knapp 390 m² große Fitnessstudio Windel Move im Staffelgeschoss. Im Erdgeschoss des angrenzenden sanierten Altbaus befindet sich ein 335 m² großes Betriebsrestaurant.

Die Wärmerückgewinnung des RLT-Gerätes erfolgt über einen stufenlos regelbaren Rotationswärmeübertrager – die Rückwärmezahlen betragen 77 und 80 %.
Quelle: Wolf GmbH

Die Wärmerückgewinnung des RLT-Gerätes erfolgt über einen stufenlos regelbaren Rotationswärmeübertrager – die Rückwärmezahlen betragen 77 und 80 %.
Quelle: Wolf GmbH
Die Luftwechselrate der modularen Lüftungslösung wird entsprechend raumweise geregelt, damit das Arbeits- und Trainingsklima in den Räumen im Sommer und Winter gleichermaßen angenehm bleibt. Die Luftgeschwindigkeit der Zuluft im Aufenthaltsbereich ist in der Regel kleiner als 0,1 m/s, um Zuglufterscheinungen möglichst zu vermeiden. Als Messgrößen für die Luftwechselrate zog die Gering Kälte Klima GmbH die Belegungszahlen der Räume und die Anwesenheitsdauer heran. Diese werden mithilfe von CO2-Sensoren in den einzelnen Räumen erfasst.

Hygienische Konstruktion und Ausstattung

Die Messwerte werden über serielle Kommunikationsschnittstellen „RS485 Modbus“ an die zentrale Gebäudeleittechnik übermittelt, welche die Lüftungsanlage und die Volumenstromregler steuert, so dass der Volumenstrom jeweils bedarfsgerecht angepasst werden kann. Eine ungesund hohe CO2-Konzentration und die Anreicherung der Raumluft mit infektiösen Keimen und Viren lassen sich damit wirkungsvoll vermeiden.

Dafür stellt das wetterfeste „KG TOP 2520“ auf dem Dach des Neubaus einen maximalen Luftvolumenstrom von 13.000 m³/h sicher. Es ist gemäß DIN EN 1886 und VDI 6022 mit einem mikrobiell inerten Schwebstofffilter H13 gemäß ISO 16890 ausgestattet und von Eurovent zertifiziert. Darüber hinaus ist das Gerät gemäß CE 1935/2004 für den Bereich der Lebensmittelverarbeitung zugelassen. Entsprechend sind alle Innenflächen des Gerätes aus V2A-Stahl hygienisch glatt ausgeführt, in den Zu- und Umluftbereichen sind alle Fugen und Vertiefungen im Bodenbereich desinfektionsmittelbeständig abgedichtet und dadurch rückstandsfrei zu reinigen. Alle Dichtungsmaterialien sind geschlossenporig und mikrobiell inert ausgeführt.

Sämtliche Funktionseinheiten sind beidseitig zur Reinigung zugänglich. Diese Konstruktion ermöglicht eine geschlossene TB2-Hülle beziehungsweise eine Einheit mit hygienisch planen und gleichzeitig aerodynamisch optimierten Geräteinnenflächen.

Rückwärmezahlen bis 80 %

Das neue multifunktionale Gebäude der Windel Group bietet den Mitarbeitern viel Platz in einer hochwertigen Arbeitsumgebung.
Quelle: Christoph Stallkamp

Das neue multifunktionale Gebäude der Windel Group bietet den Mitarbeitern viel Platz in einer hochwertigen Arbeitsumgebung.
Quelle: Christoph Stallkamp
Die effiziente Wärmerückgewinnung des RLT-Gerätes erfolgt über einen stufenlos regelbaren Rotationswärmeübertrager. Die Wärme der Fortluft wird auf die frische Zuluft übertragen, beziehungsweise bleibt dank eines integrierten Kühlers im Sommer vor der Tür. Die Rückwärmzahlen des Rotationswärmeübertragers liegen bei 77 und 80 %. Der Wärmeübertrager kann zu Wartungszwecken über ein Schienensystem aus dem Modul gezogen werden. Ferner kann der Rotationswärmeübertrager bis zum Kern hygienisch gereinigt werden.

Die Gehäuserahmenkonstruktion besteht aus thermisch entkoppelten, seewassergeeigneten Aluminiumprofilen (nach DIN 812491) und doppelschaligen, isolierten und kältebrückenfreien Verkleidungspaneelen. Die mechanische Stabilität entspricht der DIN EN 1886 Klasse D1. Auch die einzelnen
Funktionseinheiten sind durch kältebrückenfreie Zwischenstege aus seewassergeeignetem Aluminium (nach DIN 812491) voneinander getrennt. Innen- und Außenpaneel sind ebenfalls thermisch entkoppelt. Diese Konstruktion bedingt die hohe energetische Effizienz des Gerätes.

Hoher Korrosionsschutz

Der witterungsbeständige Gerätegrundrahmen ist verzinkt und zusätzlich 60 μm pulverbeschichtet. Auch die Innen- und Außenschale besteht aus verzinktem Stahlblech, das zur Verbesserung des Korrosionsschutzes auf den Flächen sowie an den Schnittkanten mit 60 μm pulverbeschichtet (RAL 7001) ist. Die Paneele ist gemäß der Korrosionsschutzklasse C4 (DIN EN ISO 129442) ausgeführt.

Zum Schutz vor Körperschall über die Geschossdecke wurde das Lüftungsgerät mit Schallentkopplungsmatten auf der Stahlunterkonstruktion aufgestellt.

Die Lüftungsanlage ist über eine KNX-Schnittstelle mit der zentralen Gebäudeleittechnik verbunden. Damit greifen alle Systeme, wie zum Beispiel die Sonnenschutzsysteme vor den großen Glasflächen und die Heizung sinnvoll ineinander und können individuell und zentral geregelt werden.

Pulverbeschichtung in einer Sonderfarbe

Eine Besonderheit des „KG TOP 2520“ ist seine Farbe. Das Aufdachgerät sollte sich optisch unauffällig auf dem Flachdach vor dem in Anthrazitgrau gehaltenen, aufgesetzten Staffelgeschoss integrieren. Daher wurde das Gerät mit der Sonderfarbe RAL 7001 pulverbeschichtet, sodass es von der Straße aus gesehen im Grau der Fassade des Staffelgeschosses quasi „verschwindet“.

Als Messgrößen für die Luftwechsel­rate zog die Gering Kälte Klima GmbH die Belegungszahlen der Räume und die Anwesenheitsdauer heran, welche mithilfe von CO2-Sensoren in den einzelnen Räumen erfasst werden.
Quelle: Christoph Stallkamp

Als Messgrößen für die Luftwechsel­rate zog die Gering Kälte Klima GmbH die Belegungszahlen der Räume und die Anwesenheitsdauer heran, welche mithilfe von CO2-Sensoren in den einzelnen Räumen erfasst werden.
Quelle: Christoph Stallkamp
Alle Bauteile des Lüftungsgerätes wurden nach der gültigen Hygienerichtlinie werksseitig gereinigt und in diesem Zustand per Tieflader auf die Baustelle geliefert. Ein Kran beförderte die einzelnen Module des Lüftungsgerätes direkt vom LKW auf das Dach. Monteure der Gering Kälte Klima GmbH aus Belm schlossen das vorverkabelte Gerät in nur wenigen Stunden an das Luftverteilsystem des Gebäudes, die Stromversorgung und die Gebäudeleittechnik an.

Zufriedener Bauherr

Für den mit dem Bau und der gesamten Abwicklung sehr zufriedenen Bauherrn Fred Windel ist die Wolf Lüftungsanlage auf dem neuen Verwaltungsgebäude nicht die erste im gesamten Firmenverbund. Bauherr Fred Windel fasst zusammen: „Wir hatten extrem hohe Anforderungen an Leistungsfähigkeit, Funktionalität und Design der Lüftungstechnik gestellt. Das Ergebnis überzeugt uns seitdem jeden Tag. Dazu haben nicht nur die qualitativ hochwertigen Geräte und die exzellente Planung beigetragen, sondern ebenso die kompetente wie effiziente Installation durch die Gering Kälte Klima GmbH.“

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 01/2018

Planungshilfen Lüftungstechnik

Der Band gibt Einblick in die Kältetechnik, stellt moderne Lösungen in der Lüftungstechnik vor und behandelt Aspekte, die die Wirtschaftlichkeit einer RLT-Anlage beeinflussen, wie klimagerechtes...

mehr
Ausgabe 04/2016

Lüftungstechnik im Küchenschrank

Vorteile für Allergiker

Seit vielen Jahren unter Allergiebeschwerden leidend, wünschte sich Wohnungseigentümer Frank Börder für seine neue Wohnung im Kölner Stadtteil Junkersdorf eine hohe Raumluftqualität. Deshalb...

mehr

Frauenpower bei Wolf

Mit 26 Jahren ist Belinda Schneider die jüngste und zudem erste weibliche Ausbilderin für gewerblich-technische Berufe bei Wolf. Die Industriemeisterin Elektrotechnik ist seit Mai 2022 Ausbilderin...

mehr

Wolf Campus: Seminarangebote im Zeichen der Energiewende

Innerhalb von gerade einmal zwei Jahren hat sich der bundesweite Wärmepumpenabsatz fast verdoppelt – Tendenz weiter steigend. Damit wächst auch der Personalbedarf rund um Beratung, Planung, Einbau...

mehr

Wolf richtet Vertriebsorganisation neu aus

Drei Geschäftsbereiche Heizsysteme, Klimasysteme und Powersystems
Bernhard Steppe, Sprecher der Gesch?ftsleitung der Wolf GmbH

Die Wolf-Gruppe in Mainburg ( www.wolf-heiztechnik.de) hat sich in den vergangenen Jahren positiv in Deutschland entwickelt. Trotz des starken Wettbewerbs konnte das Unternehmen sowohl im Heizungs-...

mehr