Altenpflege Messe: Badlösungen für ambulante Pflege

Schlauchbad

Schlauchbad
Im Rahmen der virtuell durchgeführten Leitmesse Altenpflege 2021 hat der Zentralverband Sanitär Heizung Klima (ZVSHK) am Dienstag aktuelle Studienergebnisse zur „Optimierung der Ausführung und Finanzierung von pflegegerechten Bädern“ vorgestellt. Die oberste Interessenvertretung des deutschen Sanitärhandwerks sieht das pflegegerecht gestaltete Bad als Schlüssel für die ambulante Versorgung Pflegebedürftiger in den eigenen vier Wänden. „Mit unserer Studie richten wir uns insbesondere an die Politik sowie die Fachöffentlichkeit des Gesundheits- und Pflegewesens“, erläutert Helmut Bramann, Hauptgeschäftsführer des ZVSHK. Es fehle gegenwärtig an einer baulichen Qualitätssicherung, um notwendige Badumbauten für eine ambulante Pflege zu Hause zweckbestimmt und ergebnisgerecht durch die Pflegekassen fördern zu können. „Die Fördergelder verfehlen hier bisher ihren Zweck“, urteilt Helmut Bramann.

Aufgesetzt auf dieser durch Vorstudien gestützte Erkenntnis hat der ZVSHK untersuchen lassen, welche bauliche Mindestanforderungen besonders für Kleinst-Bäder in Schlauchform und für kleine Gästetoiletten in Einfamilienhäusern aus Sicht der Pflegenden notwendig sind. Die Analysen der Arbeitsbelastungen von Pflegenden im Bad – gemeint sind professionell Pflegende sowie pflegende Angehörige – ergab eine Liste von Anforderungen, die nach Überzeugung der Praktiker aus dem Sanitärhandwerk einem nachhaltig ausgerichteten Badumbau zugrunde gelegt werden müssen. Diese reichen unter anderem vom Platzbedarf für mindestens zwei Personen, über schwellenlose Zugänge, Haltemöglichkeiten, Rangiermöglichkeiten eines Rollators, der stabilen Temperatursteuerung, der angemessenen Beleuchtung bis hin zu einer effektiven Be- und Entlüftung.

„Mit unserer Studie wollen wir aber nicht nur die bestehenden Defizite dokumentieren“, betont der Hauptgeschäftsführer des ZVSHK. „Mit Handwerkern und Architekten haben wir auch die bauliche Machbarkeit bei der Umsetzung der Mindestanforderungen geprüft, geplant und visualisiert.“ Die Studie enthält Lösungsvarianten für Bestandssanierungen auf engstem Raum in einem millionenfach in deutschen Wohngebäuden anzutreffenden Schlauchbad sowie in einer Gästetoilette.

Mehr Informationen zur Studie finden Sie hier.

Thematisch passende Artikel:

ZVSHK: Neuer Hauptgeschäftsführer im Amt

Helmut Bramann sieht eine Hauptaufgabe

Helmut Bramann hat am 2. Juli 2018 in St. Augustin die Amtsgeschäfte beim Zentralverband Sanitär Heizung Klima (ZVSHK) übernommen. Nach seiner Bestätigung durch die Mitgliederversammlung der...

mehr

ZVSHK: Helmut Bramann wird Hauptgeschäftsführer

Präsident Budde: „Wegweisende Personalentscheidung“

Neuer Hauptgeschäftsführer des Zentralverbandes Sanitär Heizung Klima (ZVSHK; www.zvshk.de) wird zum 1. Juli 2018 Helmut Bramann (53). Der studierte Bauingenieur kommt vom Hauptverband der...

mehr

Appell der Sanitärwirtschaft an die Politik

Kurz vor der Bundestagswahl Ende September 2021 haben die Vereinigung Deutsche Sanitärwirtschaft (VDS) und der Zentralverband Sanitär Heizung Klima (ZVSHK) an die Politik appelliert, das...

mehr

ZVSHK: Handwerkermarke wird eingestellt

Markenbündnis löst sich zum Jahresende auf

Der Zentralverband Sanitär Heizung Klima (ZVSHK; www.zvshk.de) nimmt zum Jahresende 2018 die Handwerkermarke vom Markt. Nach 18 Jahren wird das Qualitäts- und Leistungsbündnis im Einvernehmen mit...

mehr
2019-03

Qualitätszeichen für zertifizierte Hersteller

Oventrop (www.oventrop.de) erhielt vom ZVSHK auf der ISH 2019 das Siegel zum „Zertifizierten Hersteller“ mit besonderen Leistungen für das Handwerk. Der Zentralverband Sanitär Heizung Klima...

mehr