Weltwassertag 2022: Unser Grundwasser – Der unsichtbare Schatz

Der internationale Weltwassertag steht in diesem Jahr unter dem Motto „Unser Grundwasser: Der unsichtbare Schatz“. Mit diesem Thema wollen die Vereinten Nationen weltweit auf die Bedeutung unseres Grundwassers aufmerksam machen und dies ins Bewusstsein der Menschen rufen.

Die elementare Bedeutung des Grundwassers als unverzichtbare Ressource und Teil des Wasserkreislaufs und die Belastungen, denen es durch menschliches Handeln und zunehmend durch den Klimawandel ausgesetzt ist, sind vielen Menschen nicht präsent. Das gilt auch für Deutschland. Grundwasser trägt hierzulande zu 70 % zur öffentlichen Wasserversorgung bei und ist damit die wichtigste und kostbarste Ressource für die Trinkwassergewinnung. Ungeachtet dessen ist Grundwasser in Qualität und Quantität zunehmenden Gefahren ausgesetzt. Seine Qualität wird beeinträchtigt von Schadstoffeinträgen wie etwa Nitrat, Rückständen von Pflanzenschutz oder Arzneimitteln.


Quell: Clipdealer

Quell: Clipdealer
Die Maßnahmen zum Herausfiltern dieser unerwünschten Einträge sind aufwendig. Die Kosten tragen letztlich Verbraucherinnen und Verbraucher. Gleichwohl findet der Appell zu einem verantwortungsvolleren Umgang mit der wertvollen Ressource Wasser nach wie vor nicht ausreichend Gehör.

„Die deutschen Hersteller von Wassertechnologie kennen die dadurch entstehenden Herausforderungen der Wasserversorgung. Sie begegnen ihnen mit bedarfsgerechten Angeboten von der Wassergewinnung bis zur Wasseraufbereitung, die durchgängig eben dieses Ziel eines verantwortungsvollen Umgangs mit der Ressource Wasser verfolgen“, betont Wolfgang Burchard, Geschäftsführer des VDMA Fachverbandes Armaturen.

Dazu gehören auch intelligente Trinkwassermanagementsysteme, selbsttätige Leckageschutzgeräte und Auslaufarmaturen, die auf eine verbrauchssparende, sichere und gesundheitsfördernde Wassernutzung ausgerichtet sind. Die voranschreitende Digitalisierung der Installation sorgt für einen notwendigen Wasserwechsel und schafft Transparenz über die Verbrauchskennzahlen.

„Das Angebotsspektrum unserer Mitgliedsunternehmen ist groß, die Digitalisierung schafft neue Möglichkeiten. Unsere Hersteller denken aber auch an Länder und Regionen, wo vorrangig die grundlegenden Produkte und Services gefragt sind. Hier punkten zum Beispiel Wasserversorgungssysteme mit intuitiven, fehlervermeidenden Verbindungstechniken, erläutert Burchard. „Die nächste Leistungsschau des umfassenden Produktportfolios unserer Branche findet in diesem Jahr vom 30. Mai bis 3. Juni auf der IFAT München, der Weltleitmesse für Wasser- und Abwasserwirtschaft, statt.“

Thematisch passende Artikel:

Weltwassertag 2021: Die SFA Gruppe unterstützt Planet Water Foundation

Der Weltwassertag, der seit 1993 jedes Jahr am 22. März auf Initiative der Vereinten Nationen begangen wird, bietet die Gelegenheit, über die großen gesundheitlichen Probleme im Zusammenhang mit...

mehr

Grünbeck zum Weltwassertag 2013

Themenveranstaltung im Grünbeck-Forum

Der UNESCO-Weltwassertag ist am 22. März 2013 und steht unter dem Motto „Wasser und Zusammenarbeit“. Bereits einige Tage zuvor konnten die Mitarbeiter der Grünbeck Wasseraufbereitung GmbH in...

mehr
2012-03

Internetangebot zur Trinkwasserhygiene

Die Wasserqualität in Deutschland ist hervorragend. Dass die­se Aussage allerdings nur bis zum Hausanschluss gilt, ist vielen Verbrauchern nicht bewusst. Denn veraltete oder schlecht gewartete...

mehr
2017-08

Jubiläum mit Hausmesse

Am 7. September 2017 feierte das Wassertechnologie-Unternehmen Xylem ( www.xylem.com) die Etablierung der Premiummarken Flygt, Jabsco, Lowara und Wedeco, die zusammengenommen seit insgesamt 150 Jahren...

mehr

DWA-Themenband: Hygiene in der Wasser-, Abwasser- und Abfallwirtschaft

Die Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e. V. (DWA) hat den Themenband „Hygiene in der Wasser-, Abwasser- und Abfallwirtschaft“ (T1/2022) veröffentlicht. Weltweit...

mehr